Nick you!

Sexismus ist eigentlich nicht so wirklich mein Thema. Mir ist natürlich bewusst, dass es da ein Problem gibt, aber ich halte mich einfach nicht für einen Sexisten. Nicht wie in "Ich bin kein Sexist, aber...", sondern ganz einfach so. Ich finde, dass die Diskussionen zu dem Thema auf beiden Seiten oft deutlich zu hysterisch und emotional geführt werden und sie deshalb oft in den kontraproduktiven Bereich abrutschen, aber in dieser vereinfachten Darstellung ist mein konstruktiver Beitrag zu dem Thema prinzipiell auch schon erschöpft. Mir fehlt einfach die Lust Zeit  Lust und Zeit, mich öffentlich auf eine der Seiten zu schlagen und dafür einzutreten. Aber ich habe, gemeinsam mit meiner Frau, Kind1(9), einen Jungen, und Kind2(7), ein Mädchen, zu erziehen und schon allein deshalb eine Verantwortung, mich damit zu beschäftigen und deshalb schreibe ich diesen Blogpost, denn gestern sah ich mit Kind2(7) fern und WAS DANN GESCHAH WIRD SIE SCHOCKIEREN.

Kind2(7) war krank und wie so oft führte das zum sekundären Krankheitsgewinn. Mehr Vorlesen, weniger Pflichten und, natürlich, mehr Fernsehen. Kind1(9) war mit einem Freund im Kino, was den Kampf um die Fernbedienung für alle Beteiligten angenehm verkürzte. Nach einem bisschen Rumgezappe landete man schließlich bei Nickelodeon, es lief "Monster High".

Zusammengefasst ging es darum, dass die Gruppe der jugendlichen Protagonistinnen, allesamt Monstern der Weltliteratur nachempfunden und mit Proportionen ausgestattet, die selbst eine Barbie als unrealistisch belächeln würde, eine Modenschau in ihrer Schule veranstalteten (wie es ja quasi tagtäglich vorkommt), von zig Handys gefilmt wurden und die Videos dann innerhalb von Minuten nicht nur im Internet landeten, sondern auch viral gingen. Eine Modedesignerin wurde auf die Gruppe junger Mädchen aufmerksam und lud sie zu einem einwöchigen Praktikum ein. Ihre Freunde, Collegejacken tragende all-american Schönlinge, blieben zu Haus zurück.

Innerhalb der ersten 5 Minuten wurden Persönlichkeitsrechte verharmlosend missachtet, schon als Schülerin sexy aufgepimpt millionenfach im Internet geteilt zu werden wurde nicht nur als erstrebenswert, sondern auch als völlig normal und Mädchen als prinzipiell dümmliche Modepuppen dargestellt, die Jungs als hormongesteuerte Sportidioten, die froh waren, als "die Zicken" sich mal für ein paar Tage verabschiedeten, nachdem sie Berge von Koffern ihrer Freundinnen schleppen mussten. HAHAHA HA HAHA

HA

Man kann versuchen, sich als Eltern gegen die prägende Macht des Mediums Fernsehen auf Kinder zu stellen, erklären und argumentieren. Man kann den Kindern die Sendung verbieten, wohlwissend, dass Eltern anderer Kinder eine andere (oder gar keine) Meinung dazu haben können und sie den Schund eben woanders gucken. Ein Kampf gegen Windmühlen.

Die Frage ist deshalb, warum so eine sexistische Kackscheiße im Jahr 2014 eigentlich überhaupt noch produziert wird. Oder warum es eingekauft wird. Ob niemand beim Übersetzen dieses Drecks stutzig wird und ob sich überhaupt jemand Gedanken darüber macht, was unseren Kindern da vorgesetzt wird.

Also, liebes Kinderfernsehen im Allgemeinen, liebes Nickelodeon Deutschland im ganz, ganz Speziellen, versuchen wir doch gemeinsam, unseren Nachwuchs weniger dämlichem Mist auszusetzen. Ja, das wird hart, vor allem für euch, denn ein Produkt wie "Monster High" ist nicht einfach eine dämliche Fernsehserie, sondern es ist ein dämliches Franchise. Franchise ist das indianische Wort für "jede Menge Knete". Ein Milliardengeschäft. Und ein solches Franchise bringt außerdem Quote und was ist schon eine aufgeklärte Jugend gegen Werbeeinnahmen, nicht wahr?

Trotzdem gibt es genug Kinderprogramm, das, trotz schneller Schnitte und der modernen, hektischen Erzählweise (von der man halten kann, was man will), wenigstens versucht, echte Werte zu vermitteln, Themen von Belang zu bearbeiten oder weitgehend vorurteilsfrei zu unterhalten.

Deshalb ein Vorschlag zur Güte: Ihr werdet euch eurer sozialen Verantwortung bewusst und wählt das Programm bewusster aus und wir Eltern versuchen, den bislang von euch verursachten Schaden erzieherisch aufzuarbeiten. Für eine bessere Welt. Einverstanden?

Herzlichst, Ihr Rock Galore

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen